Kategorie: Allgemein

  • Was guter Content mit Donald Trump zu tun hat

    Was guter Content mit Donald Trump zu tun hat

    Seine politischen Handlungen sind fragwürdig, seine Äußerungen oft beleidigend, rassistisch, sexistisch und sachlich falsch. Trotzdem steht rund die Hälfte der US-Amerikaner hinter Donald Trump. Als Content- und Social-Media-Manager kann man leider viel von ihm lernen. Was macht er richtig?

  • Monitoring: Braucht man das? Und wenn ja, welches Tool?

    Monitoring: Braucht man das? Und wenn ja, welches Tool?

    Die Entscheidung für ein Monitoring-Tool ist schwierig, denn das Angebot groß – satte 93 Anbieter zählt der MonitoringMatcher derzeit. Mit Talkwalker, Ubermetrics und Echobot habe ich drei Anbieter getestet, mit denen sich das freie Web und Social Media monitoren lassen. Aber braucht man so ein Tool überhaupt? Und wenn ja, für was?

  • Kultur-Sponsoring: Brauchen Tech-Unternehmen Kultur?

    Kultur-Sponsoring: Brauchen Tech-Unternehmen Kultur?

    Wer hip sein will, spricht über KI, Machine Learning und Digitalisierung – nicht über Kunst und Kultur. Trotzdem sponsert ein Technologiekonzern wie Siemens bildende Kunst, Musik und kulturelle Bildung. Warum eigentlich? Und was können Unternehmen von Künstlern und Kulturschaffenden lernen?

  • Müssen Theater „instagrammable“ sein?

    Müssen Theater „instagrammable“ sein?

    Bei Museen scheint die Diskussion bereits durch und die Antwort eindeutig: JA! Oftmals um ein „leider“ ergänzt und von einem mürrischen Grummeln begleitet. Theater haben Instagram zwar auch für sich entdeckt, für Instagrammer sind sie dennoch uninteressant. Ein Fehler?

  • Google My Business: unfertiges Netzwerk mit viel Potenzial

    Google My Business: unfertiges Netzwerk mit viel Potenzial

    Unternehmenseinträge und Bewertungen auf Google Maps dürfte jeder kennen. Über Google My Business können Unternehmen diese verwalten, was insbesondere für lokale Geschäfte extrem wichtig ist. Daneben bietet Google My Business aber noch viele weitere Möglichkeiten. Welche bringen etwas?

  • Image-Videos von Hochschulen: Boom und Krise

    Image-Videos von Hochschulen: Boom und Krise

    Hand aufs Herz: Hast du dir schon mal freiwillig einen Image-Film bis zu Ende angeschaut? Gleichzeitig werden sie von Universitäten, FHs und Unternehmen sehr gerne erstellt. Doch warum werden so viele teure Videos produziert, wenn sie sich kaum jemand ansieht? Und wie könnte man sie besser machen?

  • Social Media Trends (und ihre Unvorhersehbarkeit)

    Social Media Trends (und ihre Unvorhersehbarkeit)

    Besonders um den Jahreswechsel sind Social-Media-Prognosen sehr beliebt. Dabei werden gerne auf gut Glück Vorhersagen wie Spaghetti an die Wand geworfen – irgendwas wird schon kleben bleiben. Ein Plädoyer für vorsichtigere und realistischere Einschätzungen.

  • Vom Interessenten zum Alumnus: die Customer Journey an britischen Universitäten

    Vom Interessenten zum Alumnus: die Customer Journey an britischen Universitäten

    Ein großer Vorteil, wenn man an einer Hochschule arbeitet: Man kann über das EU-Programm „Erasmus+ Personalmobilität“ an einer ausländischen Partner-Uni hospitieren. So war ich im Oktober zwei Wochen in der Abteilung „Digital Marketing and Creative Service” der Nottingham Trent University (NTU). Ein Erfahrungsbericht.

  • Virtual Reality im Museum: Kultur erleben

    Virtual Reality im Museum: Kultur erleben

    Eine Trommel in einer Vitrine. Ein Gewehr in einer Vitrine. Alte Kleidung in einer Vitrine. Und dazu ein trockener Text. Viele Museen sind leider voll mit „toten“ Gegenständen. Mit Augmented und Virtual Reality könnte man sie wieder zum Leben erwecken.

  • Social Media: Strategien gegen den Strom

    Social Media: Strategien gegen den Strom

    Auf einer Tagung in Ulm hat kürzlich ein Museumsvertreter stolz verkündet, dass sie ihre Facebook-Seite jetzt dicht gemacht und dafür einen Blog aufgesetzt hätten. Meine Meinung dazu: 🙈. Doch der Grundgedanke, etwas anders als die andern zu machen, ist richtig – nur was?