Best of Anne M. Schüller „ Kunden auf der Flucht?“

Anne M. Schüller widmet sich in ihrem Buch einer „bedrohten Art“: den loyalen Kunden. In erster Linie geht es ihr darum, ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen und den treuen Kunden bei Unternehmen ins Rampenlicht zu rücken. Aspekte des Web 2.0 streift sie nur am Rande. Anhand zahlreicher Beispiele zeigt sie, wie man es machen bzw. nicht machen sollte. Ihre Denkansätze sind prinzipiell gut und richtig, ihre Instrumente wie sich Kundenloyalität herstellen lässt, leider nur selten innovativ und ihre Sprache („Herr, schick Hirn herunter!“, S. 61) wohl nicht jedermanns Sache. Hier ein Best of.

weiterlesen

Best of Frank Huber, Stefanie Reiger und Patrik Kissel „Kunden zu Fans machen“

Eines vorweg: Dieses Buch liest sich fürchterlich. Die Autoren hangeln sich von einem Zitat zum nächsten, stellen nur unzureichende Verbindungen zwischen diesen her, drücken sich unnötig umständlich aus, sind fremdwortsüchtig und sehen auch keine Notwendigkeit, Wörter wie „antezedent“ zu erklären. Die wichtigsten inhaltlichen Erkenntnisse habe ich dennoch im Blogpost zusammengefasst.

weiterlesen

Wer ist wichtiger, Opinion Leaders oder Critical Connectors?

Opinion Leaders sind Multiplikatoren, die Informationen schnell verbreiten können. Doch wer sind die Adressaten? Critical Connectors können Informationen in verschiedene Netzwerke hineintragen. Doch was bringt das? Im Blogpost möchte ich ein wenig Licht ins Dunkel bringen und zeigen, welche Rollen sowohl Opinion Leaders wie auch Critical Connectors für Kultureinrichtungen spielen.

weiterlesen

Was ist Relationship Marketing?

Zunächst ist es das gleiche wie Beziehungsmarketing. Weil das nur wenig weiterhilft, zunächst eine (sehr wissenschaftlich formulierte) Definition von Manfred Bruhn: „Relationship Marketing umfasst sämtliche Maßnahmen der Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle, die der Initiierung, Stabilisierung, Intensivierung und Wiederaufnahme sowie gegebenenfalls der Beendigung von Geschäftsbeziehungen zu den Anspruchsgruppen – insbesondere zu den Kunden – des Unternehmens mit dem Ziel des gegenseitigen Nutzens dienen“ (Bruhn 2009: 10).

weiterlesen